Areal Kernareal USZ Ost (Übersichtsplan)

Kernareal USZ Ost

Ausbau der Klinischen Forschung

Am Standort Zentrum sehen die Zwei-Standorte-Strategie der Universität Zürich (UZH) und bisherige Planungen zur Universitären Medizin Zürich (UMZH) den Ausbau der klinischen Forschung vor. Klinische Forschung befasst sich mit der Frage, ob neue Medikamente, Diagnostika oder Behandlungen für Menschen sicher und wirksam sind.

Förderung der Krebsforschung

Das Kernareal USZ Ost befindet sich, wie der Name besagt, im Osten des Universitätsspitals (USZ). Hier, an zentralster Lage im USZ-Kernareal, soll künftig die klinische Krebsforschung ausgebaut werden. Die Krebsforschung gehört zu den fünf Bereichen der sogenannten «Hochspezialisierten Medizin», die der Regierungsrat in seinem Regierungsratsbeschluss Nr. 385/2009 als besonders wichtig erachtet und entsprechend im Hochschulgebiet Zürich Zentrum (HGZZ) ansiedeln will. Im sogenannten «Cancer Network Zurich» vereinigen die Universität Zürich, die ETH Zürich, USZ, das Kinderspital Zürich, die Uniklinik Balgrist und das Paul Scherrer Institut über 50 weltweit führende Onkologieexperten. Diese betreiben bereits heute in über 40 Kliniken, Abteilungen und Instituten biomedizinische Grundlagenforschung für die Prävention, Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen. Die hervorragenden Kompetenzen dieser Fachleute sind national und international anerkannt. Mit der Bereitstellung eines Neubaus auf dem Kernareal Ost erhalten diese Fachleute die Möglichkeit, auch örtlich näher zusammenzuarbeiten und Synergien auszuschöpfen.

Nähe zur gemeinsam genutzten Infrastruktur am Gloriarank

Für die UZH ist es deshalb wichtig, auf dem Kernareal USZ Ost Forschungsflächen für die Krebsforschung zu haben, weil ganz in der Nähe, am Gloriarank, die relevanten technischen Infrastrukturen wie Durchflusszytometrie, Computer- und Magnetresonanz-Tomographen angesiedelt werden, welche die Krebsforscherinnen und -forscher zusätzlich zu den für sie vorgesehenen Technologieplattformen auf dem Kernareal Ost brauchen. Die Forschungsrichtungen der Infektiologie (Areal Gloriarank) und Immunologie (Kernareal USZ Mitte), mit denen die Krebsforschung eng zusammenarbeitet, werden sich am Ende des Ausbauprozesses im Hochschulgebiet Zürich Zentrum zudem ganz in der Nähe befinden, wie auch der Spitalbetrieb des USZ (Kernareal USZ) und die für die Ausbildung benötigten Vorlesungssäle, die auf dem Areal Wässerwies zu stehen kommen.