Baubereich UZI 1 (Übersichtsplan)

Baubereich UZI 1

Der Grundstein des Campus Irchel

UZI 1 wurde in den 1960er Jahren als erste Bauetappe auf dem Campus Irchel geplant und zwischen 1971 und 1978 erstellt. Umfassende Sanierungen sind bis heute ausgeblieben, was die Bausubstanz zunehmend beansprucht. UZI 1 wurde vom Architekten Max Ziegler entworfen und gilt als schützenswertes Ensemble, weshalb es nicht abgebrochen und neu gebaut werden kann. Die Gesamtinstandsetzung wird daher mit besonderer Sorgfalt geplant. Verbessert werden müssen die Raumgrundrisse, die nicht mehr den Anforderungen an moderne Laborgebäude genügen sowie die Gebäudehülle, die gemäss neuesten Standards energietechnisch optimiert werden soll.

Kantonsschulen temporär am Irchel

Kantonsschülerinnen und -schüler am Campus Irchel
Kantonsschülerinnen und -schüler am Campus Irchel
Kantonsschülerinnen und -schüler am Campus Irchel (Visualisierung: Raumgleiter AG)

Ursprünglich war geplant, die umfassende Instandsetzung dieser Gebäude aus der ersten Bauetappe auf per 2020 für die Nutzenden der UZH durchzuführen. Gemäss Beschluss des Regierungsrates vom 30. Oktober 2019 bietet die UZH nun aber Hand für eine Zwischennutzung: Von 2023 bis 2032 ziehen nacheinander drei Mittelschulen des Kantons Zürich ein und nutzen das Gebäude für sich.

Die UZH stellt den Mittelschulen die Gebäude Gebäude Y 12, Y32 und Y34 für eine temporäre Zwischennutzung zur Verfügung. Während dieser Zwischennutzungsphase
renovieren die Kantonsschulen Zürich Nord, Rämibühl sowie Freudenberg/Enge ihre jeweiligen Schulhäuser.

Rochadefläche UZI 5

Flugaufnahme Campus Irchel mit Baustelle UZI 5 und Baubereich 1 von UZI 1
Flugaufnahme Campus Irchel mit Baustelle UZI 5 und Baubereich 1 von UZI 1
Flugaufnahme Campus Irchel mit Baustelle UZI 5 und Baubereich 1 von UZI 1 (Bild: Frank Brüderli)

Die Zwischennutzung wird möglich, weil die Chemikerinnen und Chemiker, die heute in den Gebäuden dieser 1. Bauetappe beheimatet sind, gemäss aktueller Planung im Jahr 2021 in den Neubau Laborgebäude für die Chemie (UZI 5) ziehen. Dann wird ihr derzeitiges Zuhause im Baubereich 1 von UZI 1 frei.

Schneller mehr Laborfläche

Aufgrund der Zwischennutzung durch die Zürcher Kantonsschulen wird UZI 1 voraussichtlich erst ab 2033 umfassend renoviert. Im Gegenzug dazu werden andere dringliche Vorhaben der UZH vorgezogen. Insbesondere kann mit der Errichtung von zwei Silhouetten-Bauten bereits im Jahr 2025 begonnen werden. Mit ihrer Fertigstellung bis voraussichtlichen im Jahr 2028 erhält die UZH ihre dringend benötigten zusätzlichen Laborflächen bereits sechs Jahre früher als ursprünglich geplant. 

Die Fächer der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät haben in den letzten zehn Jahren einen Zuwachs von rund 45 Prozent verzeichnet. Allein in der Chemie hat sich die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger verfünffacht. Ferner ermöglicht auch die frühere Instandsetzung des Gebäudes Y25 und verschiedener Bereiche der Gebäude Y01-05, Y11 und Y13 mehr Laborfläche. Für die Rochade ist ein Büroprovisorium am hinteren Ende des Campus, direkt bei UZI 5, vorgesehen.

Kapazitätserweiterungen

Während der Phase der Zwischennutzung werden rund 2 000 Schülerinnen und Schüler den Campus Irchel zusätzlich frequentieren. Dafür wird die Kapazität der Mensa und Sportanlage erhöht. Den Kantonsschülerinnen und -schülern steht im Gebäude Y12 eine eigene Mensa zur Verfügung. Neben der bestehenden Turnhalle wird bis 2022 ein Provisorium auf der Aussensportfläche des ASVZ erstellt. Hinzu kommen zwei Einfachturnhallen – ausgestattet mit Cardio-, Kraft- und Multifunktions-räumen. Nach Schulschluss und zu Randzeiten stehen die provisorischen Turnhallen auch den Mitgliedern des ASVZ offen.

Für die Kantonsschulen werden Klassenzimmer, Selbstlernplätze, Lehrpersonen-zimmer, Musikzimmer, Sammlungen, eine Mediothek, naturwissenschaftliche Praktika-Räume und Büros erstellt. Korridore, Auditorien sowie den Irchelpark nutzen sie gemeinsam mit UZH und Quartier.